Entgegen anders lautenden Darstellungen in anderen Grammatiken, wo behauptet wird, dass das deutsche Imperfekt eine abgeschlossene Handlung beschreibt, ist zu betonen, dass sowohl die im Imperfekt beschriebenen Handlungen wie auch die im Perfekt beschriebenen Handlungen an den Rändern ausfransen können, das heißt, man interessiert sich in diesem Fall nicht für den Anfang und / oder auch nicht für das Ende. Im Französischen werden Handlungen, die an den Rändern ausfransen, im imparfait beschrieben. Das passé composé beschreibt Handlungen, die in der Vergangenheit abgeschlossen wurden.

Betrachten wir einmal folgende Sätze.
Als ich ihn zum letzten Mal sah, arbeitete er noch bei der deutschen Bank.
Als ich ihn zum letzten Mal sah, hat er noch bei der deutschen Bank gearbeitet.
=> Das heißt, ich weiß nicht, ob er da jetzt noch arbeitet und in die Zukunft arbeiten wird, und ich weiß auch nicht, wann er dort angefangen hat zu arbeiten, bzw. es interessiert mich nicht.

Diese Aussage des Duden ist also grob falsch.

"Das Präteritum wird immer dann gewählt, wenn ein Geschehen (eine Handlung) im Sprechzeitpunkt vergangen und abgeschlossen ist und in diesem Sinne der Vergangenheit angehört."

Duden, Die Grammatik, Mannheim 1995, Seite 148

Nach den offiziellen Grammatiken, Duden etc. gibt es im Deutschen gar keine Zeit, um Handlungen zu beschreiben, deren Anfang und / oder Ende schlicht unbekannt ist oder nicht interessiert. Nach diesen Grammatiken, wäre die deutsche Sprache also nicht in der Lage, die Realität zu beschreiben, da sehr oft zeitlich unbestimmte Ereignisse zu beschreiben sind. Offensichtlich kann sie das aber.

Beispiele für Ereignisse, die an den Rändern ausfransen, zeitlich unbestimmt sind
Als ich ihn zum ersten Mal sah, schrieb er an seinem Roman.
(Es interessiert nicht, wann er damit angefangen hat, noch wann er ihn beendet hat.)
Er war arm und dennoch glücklich. (Es interessiert nicht, ob er es jetzt noch ist.)
Beispiele für Ereignisse, die zeitlich genau bestimmt sind
Er verließ laut fluchend den Raum.(punktuelle, genau bestimmte Handlung)
Man hat ihm seinen Geldbeutel geklaut. (punktuelle, genau bestimmte Handlung)