Bei der eben gezeigten Tabelle erregen nun verschiedene Tatbestände unsere Aufmerksamkeit

1) Die Zehner sind von den Einern durch einen Bindestrich getrennt, nicht aber die Hunderter von den Zehnern und auch nicht die Hunderter von den Einern. Wieder geht es um Unterschiede, die lediglich im Schriftbild gemacht werden, aber keinen Einfluss auf das Lautbild haben.

soixante-trois
cent cinquante-neuf
cent cinq

2) Bei 80 alleine, also quatre vingts, kommt an das vingt ein s. Dieses s steht aber nicht, wenn danach noch ein Einer folgt.

quatre vingts
quatre vingt-cinq
quatre vingt-quinze

3) Folgt auf die Hunderter, cent, kein Zehner oder Einer, dann steht ein s. Das s steht aber nicht, wenn danach ein Zehner oder ein Einer folgt.

trois cents
trois cent cinq
trois cent cinquante-trois

4) Folgt auf den Zehner eine Eins, dann wird mit et angeschlossen. Alle anderen Einer werden aber nicht mit et angeschlossen.

quarante et un
quarante-deux
quarante-huit

5) un wird flektiert, richtet sich also hinsichtlich des Genus nach dem Geschlecht des Substantivs, auf das es sich bezieht.
une femme <=> un homme

cinquante et une femmes
cinquante et un hommes
trent et une maisons
trente et un arbres

6) die Tausender erhalten eigenartiger Weise im Plural kein s (im Gegensatz zu den Hundertern, die ja im Plural und wenn sie alleine stehen eines haben.)

deux mille
trois mille cinq cent trent-quatre