Die Verben auf -ir, -re, -oir haben die gleichen Endungen, wobei die Verben auf -ir auch noch eine eigene Endung hat und manche Verben dieser Gruppe die Endungen der Gruppe auf -er haben.

Schematisch ergibt sich folgendes Bild
Personalpronomen appeler (rufen) partir (gehen)
tu appelles pars
il / elle appelle part
nous appelons partons
vous appelez partez
ils / elles appellent partent
Schematisch ergibt sich folgendes Bild
Personalpronomen finir (beenden) couvrir (bedecken)
tu finis couvres
il / elle finit couvre
nous finissont couvront
vous finissez couvrez
ils / elles finissent couvrent
Schematisch ergibt sich folgendes Bild
Personalpronomen recevoir (erhalten) comprendre (verstehen)
tu reçois comprends
il / elle reçoit comprend
nous reçevons comprenons
vous reçevez comprenez
ils / elles reçoivent comprennent

Schematisch ergibt sich dann folgendes Bild

Endungen in der Übersicht
er ir oir re
-e -s -is -e -s -s
-es -s -is -es -s -s
-e -t -it -e -t -t
-ons -ons -issons -ons -ons -ons
-ez -ez -issez -ez -ez -ez
-ent -ent -issent -ent -ent -ent

Wir haben hier nicht alle Muster aufgezählt, die es gibt, wir haben lediglich versucht, den Aufbau zu erklären, dem die im Handel erhältlichen Konjugationstabellen folgen. Insgesamt folgen die etwa 2000 französischen Verben 80 Mustern, weiß man zu welchem Muster ein Verb gehört, kann man es auch konjugieren. Man wird nach kurzer Zeit merken, dass man ein Gespür dafür bekommt, nach welchem Muster ein Verb konjugiert wird.

Bei den unregelmäßigen Verben ist zu unterscheiden.
1) Die Unregelmäßigkeit existiert nur im Schriftbild, aber nicht im Lautbild
Zu diesem Typ von Unregelmäßigkeit gehören zum Beispiel die Verben, bei denen in der dritten Person Singular die Endung -t entfällt, weil schon der Stamm auf -d oder -t endet oder die Verben, bei denen ein Konsonant in den Singularformen wegfällt, damit er besser in das französische Schriftbild insgesamt passt.
2) Die Unregelmäßigkeit findet sich im Schriftbild und im Lautbild
Hier könnte man nochmal unterscheiden zwischen einer nur geringfügigen Veränderung des Lautbildes, etwa weil ein Vokal in bestimmten Formen anders eingefärbt wird als im Infinitiv und solchen Verben, bei denen der Stamm erheblich verändert wird, etwa weil diphthongiert wird.