Es ging in diesem Kapitel darum, das französische Lautsystem zu erklären, der Linguist würde sagen, das Phoneminventar vorzustellen. Es wurde Wert darauf gelegt, die Laute, die dicht beieinander liegen, kontrastierend vorzustellen. Dem Autor wird niemand vorwerfen können, einen Faible für verquasten Bildungsmüll zu haben, allerdings wurde Wert auf die Darstellung der phonetischen Umschrift gelegt. Die Kenntnis derselben ist unter den gegebenen Umständen sinnvoll, da es im Moment noch keine Wörterbücher gibt, die voll vertont sind, es folglich nur mit Hilfe der phonetischen Umschrift, die in allen Wörterbüchern genutzt wird, möglich ist, zu ermitteln, wie ein Wort ausgesprochen wird. Weiter ist es so, dass selbst wenn Wörterbücher dieser Art vorliegen, was wohl irgendwann der Fall sein wird, die Beschreibung mit Hilfe der phonetischen Umschrift dennoch präziser ist. Wir empfehlen also tatsächlich, diese phonetische Umschrift zu lernen, insbesondere auch deswegen, weil sich mit Hilfe der phonetischen Umschrift jede Sprache beschreiben lässt. Die Kenntnis der phonetischen Umschrift erleichtert Ihnen also auch den Erwerb anderer Sprachen. Im Folgenden sehen Sie die phonetische Umschrift noch einmal abgebildet. Wenn Sie auf einen Laut clicken, hören Sie, wie dieser ausgesprochen wird. Das dazugehörige Graphem wird ihnen eingeblendet. Der Autor möchte auch nicht penetrant erscheinen, aber die folgenden Übungen setzen die Kenntniss der phonetischen Umschrift voraus. Aus didaktischen Gründen, wurden die Töne, die dicht bei einander liegen, zusammengefasst. Aus demselben Grund tauchen manche Laute mehrere Male auf. Wir fassen hier nur die Vokale nochmal zusammen, da die Konsonanten, sieht man vom stimmhaften / stimmlosen s / sch ab, eigentlich kein Problem sind.

Die ös

geschlossenes ö offenes ö dumpfes ö
Grapheme: eu, œ
Beispiele: peu, nœud
Grapheme: eu, œ
Beispiele: seul, cœur
Grapheme: e
Beispiele: le, que, ce

Die os

orale Vokale: geschlossenes o offenes o
Grapheme: o, ô, eau
Beispiele: pot, dôme, velo, bateau
Grapheme: o, ô
Beispiele: pomme, album, alcool
nasales o
Grapheme: on, om
Beispiele: son, pompe
Vergleich des nasalen o mit dem oralen o
Grapheme: o, ô
Beispiele: pot, dôme
Grapheme: on, ôn, om
Beispiele: son, pompe

Das geschlossene e offene e und dumpfes ö

geschlossenes eoffenes edumpfes ö
Grapheme: e, é, ee
Beispiele: léger, écume
Grapheme: e, è, ê
Beispiele: père, sec, neige
Grapheme: e
Beispiele: je, se, te
nasale Vokale: nasales offenes e
Grapheme: un, im, in, ain
Beispiele: lapin, un, imposible
offenes e, nasales offenes e
Grapheme: e, è, ê
Beispiele: père, sec, neige
Grapheme: un, im, in, ain
Beispiele: lapin, un, imposible

Die as

orale Vokale: helles a und dunkles a
Grapheme: a, à
Beispiele: patte, noix
Grapheme: a, â
Beispiele: pâte, phrase
nasale Vokale: das nasale a
Grapheme: en, em, an, am
Beispiele: dans, ambigue, entendre
Vergleich nasales a, nasales offenes ä, nasales geschlossenes o
grapheme: en, an, em, am
Beispiele: envers, envergure, ancêtre, embêter
Grapheme: un, im, in, ain
Beispiele: lapin, un, imposible
Grapheme: on, om
Beispiele: son, pompe