Den Laut, der im Deutschen durch das Graphem sch dargestellt wird, gibt es im Deutschen nur in einer stimmlosen Variante. Er ist sogar dann stimmlos, wenn er von zwei Vokabeln umgeben ist, was insofern erstaunlich ist, als Vokale immer stimmhaft sind, und so ein an sich stimmloser Konsonant ebenfalls leicht stimmhaft wird. Beim sch ist das nicht so, wie sie an diesem Beispiel sehen können, wenn sie die Finger an Ihren Kehlkopf legen.

stimmloses sch
Esche (Botanik, Baum)

Mit ein bisschen Übung schafft man es, auch das sch im Deutschen stimmhaft auszusprechen, das klingt dann zwar nicht Deutsch, ist aber stimmhaft.

Dem stimmlosen sch entsprechen folgende Grapheme ch sh sch sc
chouette (prima)
charogne (Aas)
mâchoire (Kiefer)
short (Short)
schisme (Kirchenspaltung)
fascisme (Faschismus)
Dem stimmhaften sch entsprechen folgende Grapheme j, g
justice (Gerechtigkeit)
jolie (Freude)
gêner (stören)
jeune (jung)
gifler (ohrfeigen)