So weit so nett. Aber wo verläuft die Grenze im Französischen? Die Grenze verläuft im Französischen an derselben Stelle, aber mit einem bedeutenden Unterschied. Chacun kann nur verwendet werden, wenn darauf abgestellt wird, dass jeder (jedes einzelne Mitglied einer Gruppe) Urheber einer Handlung ist oder Urheber einer Handlung sein könnte. Chacun kann also quiconque nie ersetzen. Wird auf die Tatsache abgestellt, dass jeder (aber nicht alle!) Urheber einer noch nicht durchgeführten Handlung sein kann, dann kann quiconque durch n' importe qui oder tout le monde ersetzt werden.

Abstellen auf die Tatsache, dass jeder Urheber bzw. Adressat einer noch nicht durchgeführten Handlung sein kann
Quiconque peut aller à la plage.
Tout le monde peut aller à la plage.
N' importe qui peut aller à la plage.
Je le ferais pour quiconque.
Je le ferais pour tout le monde.
Je le ferais pour n' importe qui.
Nous ne permettons pas à quiconque de se mêler de nos affaires.
Nous ne permettons pas à tout le monde de se mêler de nos affaires.
Nous ne permettons pas à n' importe qui de se mêler de nos affaires.
Abstellen auf die Tatsache, dass der Urheber einer tatsächlich durchgeführten Handlung unbekannt ist.
Quiconque a dit ça, est un imbécil.
Wer immer das gesagt hat, ist ein Idiot.
nicht: N' import qui a dit ...
nicht: Tout le monde qui...
und erst recht nicht: Chacun qui a dit ça est un imbécile.
denn das bedeutet: Jeder der es gesagt hat, ist ein Idiot.
aber: Celui qui a dit ça, est un imbécil.
Derjenige, der das gesagt hat, ist ein Idiot.