Beim Superlativ wird nicht mehr ein Objekt in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit einem anderen verglichen, sondern ein Objekt wird in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit allen anderen Objekten einer Referenzgruppe verglichen. Aus naheliegenden Gründen kann es in diesem Zusammenhang nur Überlegenheit oder Unterlegenheit geben, der Vergleich auf Gleichheit im Vergleich auf eine ganze Referenzgruppe ist eine echte intellektuelle Herausforderung.

Er war der gleichste von allen.

Im übrigen gilt, was schon beim Komparativ gesagt wurde. Es ist inhaltlich klar, dass es einen Superlativ der Überlegenheit wie auch einen Superlativ der Unterlegenheit gibt, aber nur der Superlativ der Überlegenheit hat eine eigene grammatikalische Form, und dies führt dann dazu, dass der Superlativ der Unterlegenheit in den meisten Grammatiken der deutschen Sprache schlicht nicht auftaucht. Im Französischen ist das anders, der Superlativ der Überlegenheit und der Superlativ der Unterlegenheit präsentieren sich auch auf grammatikalischer Ebene als System, was dann dazu führt, dass in allen französischen Grammatiken sowohl der Superlativ der Überlegenheit wie auch der Superlativ der Unterlegenheit beschrieben wird.

Übersicht
Der Superlativ der Adjektive
Überlegenheit: Maria ist die schönste Frau.
Unterlegenheit: Er ist der am wenigsten geeignete für diesen Job.

Der Superlativ der Adverbien
Überlegenheit: Ein Windhund rennt am schnellsten.
Unterlegenheit: ungebräuchlich / falsch: Ein Pudel rennt am wenigsten schnell.

Der Superlativ der Substantive
Überlegenheit: Fix hat die meisten Bauklötze.
Unterlegenheit: Fix hat die wenigsten Bauklötze.