Es gibt innerhalb der Relativpronomen konkurrierende Systeme, das heißt, wir können zwischen unterschiedlichen Relativpronomen wählen.

Beispiele
Der Ort, an dem der Unfall passiert ist, ist gesperrt.
Der Ort, wo der Unfall passiert ist, ist gesperrt.

Manche Leute meinen, dass wo nie Relativpronomen sein könne. Das ist falsch. Diese Leute werden durch die Tatsache verunsichert, dass im süddeutschen Raum wo auch dann verwendet wird, wenn es sich nicht auf Zeiträume oder Orte bezieht.

Beispiel
Der Mann, (der) wo über die Straße geht.

Dies entspricht nicht der Standardgrammatik, was den selbstbewussten Schwaben ja bekanntermaßen völlig egal ist. Weniger selbstbewusste Zeitgenossen tendieren nun aber zu einer Überreaktion und meinen, wo sei nie erlaubt. Dies ist aber falsch. Das Relativpronomen wo kann sehr wohl Orte oder Zeiträume referenzieren. Wie dem auch immer sei, wir sehen, dass wir auch im Deutschen konkurrierende Systeme haben.